Saisonaler Geschäfts-Cashflow – Großes Problem aber mit einer Lösung

Saisonaler Geschäfts-Cashflow – Großes Problem, aber mit einer Lösung

 Als saisonales Geschäft kann es ziemlich mühsam sein. Egal wie gut Sie das Jahr planen, Sie scheinen immer eine Weile nach dem Ende der profitablen Saison zu kämpfen. Der Cashflow ist irgendwie immer ein Problem, aber nicht unmöglich zu managen. Sicher, es wird einige Mühe und Organisation von Ihrer Seite erfordern, aber es ist nichts, was ein engagierter Geschäftsinhaber nicht bewältigen kann.

Es gibt eine Reihe von Saisonbetrieben, von der Landwirtschaft über den Tourismus bis hin zur Veranstaltungsplanung. Obwohl die Art dieser Trades unterschiedlich ist, wird die Verwaltung des Cashflows aufgrund ihrer saisonalen Charakteristik ähnlich sein. Hier ist, was Sie tun müssen.

Kennen Sie Ihre Jahreszeiten

Sie denken vielleicht, dass dies Grundwissen für jeden saisonalen Geschäftsinhaber ist. In den meisten Fällen überschätzen Geschäftsinhaber jedoch ihre Hauptsaison schrecklich. Außerdem unterschätzen sie die Betriebskosten außerhalb der Saison. Wenn Sie die genauen Zeiten Ihrer Saison kennen, können Sie genaue Schlussfolgerungen ziehen, die Fakten von Fiktion unterscheiden.

Wenn Sie ein neues Unternehmen führen, müssen Sie vom ersten Jahr an detaillierte Notizen machen. Recherchieren Sie basierend auf anderen saisonalen Unternehmen, aber wenn Sie etabliert sind, ist es an der Zeit, die Aufzeichnungen herauszubringen. Sobald Sie die Perioden mit maximalen Einnahmen und Ausgaben Ihres Unternehmens und umgekehrt ermittelt haben, können Sie eine Prognosestrategie planen.

Prognostizieren Sie Ihr Unternehmen

Indem Sie Ihren Cashflow das ganze Jahr über prognostizieren, sind Sie in der Lage, Ihre Finanzmittel im Verhältnis zu den Kosten zu bewerten. Sie sollten Ihre Aufzeichnungen analysieren, um einen Plan in Bezug auf Ausgaben und Verkäufe zu erstellen und wie viel Cashflow Sie nach der Hochsaison behalten können.

Sie sollten eine Analyse der Verkaufs- und Ausgabenprognosen auf der Grundlage der Faktoren erstellen, die sie antreiben. Dazu gehören Produktlinien, Kanäle und Einheiten. Anschließend sollten Sie prüfen, ob Ihre Auswertung mit den Buchhaltungsunterlagen übereinstimmt.

Wenn Sie den Cashflow für Ihr Unternehmen prognostizieren, stellen Sie sicher, dass alle Verweise auf Abschlagsverkäufe, Bestandsverwaltung, Auffüllung von Vermögenswerten und Rückzahlung von Schulden verwaltet werden, die für den Cashflow empfindlich sind. Wenn Sie all diese Dinge zusammen im Auge behalten, müssen Sie nicht darüber nachdenken, warum trotz des Aufwands immer wieder unbekannte Kosten auftauchen.

Forecasts mit Konzentration und Geld

einhalten Das einmalige Aufzeichnen von Forecasts ist nicht genug und wird es nie sein. Der Markt und die Wirtschaft können sich innerhalb einer Sekunde ändern, daher dürfen Sie es nicht versäumen, die Änderungen zu überprüfen und zu überarbeiten. Diese Entwicklungstheorie stellt sicher, dass Sie wissen, was passiert, damit Sie beim nächsten Mal eine neue Strategie anwenden können.

Kennen Sie die erwarteten Ausgaben

In einem Unternehmen gibt es immer einige wiederkehrende Ausgaben, die im Laufe der Zeit ziemlich konstant bleiben. Sie sollten diese berücksichtigen, damit Sie die Ausgaben außerhalb der Hauptsaison genau vorhersagen können. Diese Kosten umfassen die Kosten für Nebenkosten und Miete, aber einige, die Ihnen nicht einfallen. Um diese zu kennen, müssen Sie in die Geschäftsbücher einbrechen.

Am Ende bleibt Ihnen eine einigermaßen erwartete Zahl, wie viel Sie an vierteljährlichen Steuern und Versicherungsprämien zahlen müssen. Sie sollten diese zu Ihrer Prognose hinzufügen, da eine Planung für sie in Zeiten mit geringem Geschäft hilfreich sein wird.

Adressänderungen

Manchmal reicht es aus, einfach zu wissen, wann Ihr Unternehmen angreifbar wird. Auch wenn Sie die Dinge nicht selbst bewältigen können, können Sie dennoch um Hilfe bitten. Anstatt sich Gedanken darüber zu machen, welche Schrecken die Nebensaison Ihrem Unternehmen bringen kann, denken Sie darüber nach, was Sie tun können, um dem Unvermeidlichen gelassen entgegenzutreten. Sicherlich wird Ihnen das Kapital ausgehen, egal wie gut Sie den Cashflow verwalten. Was also tun? Sie nehmen einen Kredit auf.

Stellen Sie sich das so vor: Die Aufnahme eines Notfalldarlehens nur wenige Tage vor der Gehaltsabrechnung Ihrer Mitarbeiter unterscheidet sich stark von der Beantragung eines Überbrückungsdarlehens Monate vor Beginn der Nebensaison. Zunächst einmal erhalten Sie einen guten Zinssatz und entwickeln eine gute Beziehung zur Bank.

Ein Irrtum ist, dass gut geführte Saisonbetriebe keine Kredite benötigen sollten, um in der Nebensaison Cashflow zu generieren, aber das stimmt nicht. Für ein Saisongeschäft ist es viel praktikabler, mit zusätzlichen Kosten im Voraus zu rechnen und nach Belieben einen Sonderkredit aufzunehmen. Investoren und Banker werden eine positive Reaktion auf gute Planung und Antizipation zeigen, daher sollten Sie nicht vergessen, sie über die Saisonabhängigkeit Ihres Unternehmens zu informieren.

Restrukturieren Sie einige Ausgaben

Als saisonales Unternehmen müssen Sie hier und da ein paar Fäden ziehen, um sicherzustellen, dass Sie den Rest des Jahres überstehen, bis Sie wieder in der Hochsaison sind. Sie können unter anderem bestimmte Ausgaben so strukturieren, dass sie den Einnahmen entsprechen, die Sie in der aktuellen Saison haben.

Wenn Sie beispielsweise handgefertigte Produkte herstellen und mit Lieferanten für Materialien handeln, können Sie mit ihnen eine Vereinbarung treffen, sodass sie in der Hochsaison höhere Zahlungen verlangen, während sie in der Nebensaison geringere Zahlungen leisten.

Leeren Sie Ihre Regale

In der heutigen Verbraucherwelt kaufen viele Menschen nicht während der Saison ein. Dies kann mehrere Gründe haben; Sie versuchen, die Menschenmenge zu meiden, oder sie wollen einfach nicht den höheren Preis zahlen. Sie warten auf einen Ausverkauf außerhalb der Saison, um sich einzudecken, und als guter Geschäftsinhaber sollten Sie dafür sorgen.

Leeren Sie alle Restbestände aus der Hochsaison, indem Sie Produkte mit einem fairen Rabatt verkaufen. Dies wird Ihnen helfen, zusätzliche Einnahmen sowie einen Pool von Kunden außerhalb der Saison zu generieren. Ganz zu schweigen davon, dass Sie auch die Kosten für die Lagerung von Gegenständen reduzieren.

Verbessern Sie Ihr Fachgebiet

Dies ist der letzte Ratschlag, den jedes saisonale Unternehmen bekommen kann, und es hat mehr damit zu tun, ein mehrsaisonales Unternehmen zu werden. Experten schlagen vor, dass Saisonbetriebe ihren Arbeitsbereich erweitern, indem sie in der Nebensaison verschiedene Dienstleistungen anbieten.

Beispielsweise übernehmen Dachdecker im Winter Arbeiten wie die Schneeräumung. Ihr Unternehmen kann etwas Ähnliches tun und den Cashflow den Rest des Jahres über steigern.

Fazit

Dies sind einige der Lösungen, die ein Saisongeschäft anwenden kann, um seinen Cashflow in der Nebensaison zu verbessern. Nun, es gibt keinen Grund, alles gleichzeitig zu tun. Konsistenz ist jedoch der Schlüssel. Indem sie langsam auf eine erfolgreiche Nebensaison hinarbeiten, können sasonale Unternehmen ihre Strategien verbessern und die Praktiken in der Hochsaison verbessern

Leave a Comment